Sunday, April 09, 2006

Motivation

Um motiviert zu sein braucht man nun erst mal eine Vorstellung,die sich auf die Motivation bezieht.("Im Kühlschrank steht ein Bier")Das ist oft mit Interesse oder Neugier verbunden und wird dann in die Praxis umgesetzt("Um an das zu gelangen,muss ich aufstehen."),vorausgesetzt man verfügt über die nötigen Mittel oder Möglichkeiten ("Ich bin zu betrunken,Frau muss gehen")l.Begünstigende Faktoren sind dazu noch Personen aus dem Umfeld die motivieren können ("Ich bin stolz auf dich Schatz,das du heute Abend nur 5 Bier getrunken hast."),aber auch demotivieren ("Ich will die Scheidung,keinen Säufer").Man beginnt für sich abzuwägen wie man Leistungen erreichen bzw. erhöhen kann oder man erkennt,das man ein Taugenichts ist(Achtung:Minderwertigkeitskomplexe)Klingt logisch und einfach.Komisch,ich habe das Bedürfnis gute Klausuren zu schreiben und auch die nötigen Mittel,um mich gut darauf vorzubereiten und trotzdem scheint mein Talent darin zu liegen Klausren in den Sand zu setzen...aber zum Glück enthält meine Persönlichkeit unter anderem den Schriftzug Ehrgeiz...

Saturday, April 08, 2006

Hidden Tear

Image hosting by Photobucket



Kleine Träne,

Auskotzen werd ich dich und verachten.Mach bitte keinen Lärm,wenn du verschwindest.Bitte verzeih meine Bedenken,aber du weißt,es ist dieses Leben.Es ist dieses Leben,das dich zwingt zu gehen.Am besten ist es,wenn du versuchst zwischen den Gitterstäben hindurch zu schleichen,auf leisen Sohlen.
Leise wie der Schrei musst du kommen,leise wie er Schmerz musst du gehen.
Aber bevor du gehst,einen allerletzten Kuss, salzig auf meinen Lippen.Beschämt schließe ich die Augen.Verzweiflung kreist durch den Raum.Zeit ist bedeutungslos.Wenn du fort bist,wird es einsam sein.Die Stille ist abstrakt.Erleichternd,das du da warst,vermissen werd ich dich nicht.
Kleine Träne,auf Wiedersehen und bitte komm' nie wieder.

Dein liebster Nachtschwarm

Hidden Passion

Angel

Saturday, March 04, 2006

Silent Nightmare

Dreams of dancing gunfights
Dreams of catching hope
Dreams of smiling scars
Dreams of bleeding thoughts
Dreams of reallity
All gone


Creatures are waiting
In this soul
Saving a barrel of killed tears
Hide me


Image hosting by Photobucket


And when I tell you the truth
Will you still hold me?
And when I give you my hand
Will you still look at me?


A tired out rainbow
Stopped breathing
Fade unseen
Where to with my heartbeat?


Our souls laying together
Our bodies running in two different circles
Rotten words create a wrong world
We`ll die from emptiness

Monday, February 27, 2006

If I could recognize...


But if I look into these eyes I can only see darkness and a long forgotten nightmare.
Scars whispering stories from the past
To weak to react
to coward to tell the truth
To late to hold your hand

What have we become my friend?



So, so you think you can tell

Heaven from Hell,

Blue skys from pain.

Can you tell a green field

From a cold steel rail?

A smile from a veil?

Do you think you can tell?



And did they get you to trade

Your heros for ghosts?

Hot ashes for trees?

Hot air for a cool breeze?

Cold comfort for change?

And did you exchange

A walk on part in the war

For a lead role in a cage?



How I wish, how I wish you were here.
We're just two lost souls

Swimming in a fish bowl,

Year after year,

Running over the same old ground.

What have we found?

The same old fears.

Wish you were here.

Wednesday, January 25, 2006




Die alte Seele beäugt misstrauisch die Umgebung im Schutz ihres jungen Körpers.Als die junge Frau noch ein Kind gewesen war,liebte sie es allein mit sich zu sein oder mit ihren Freunden,versteckt hinter der Schädelwand,immer noch ernergisch klopfend.Mittlerweile spürte sie den kalten Hauch der Einsamkeit in ihrem Nacken und ihr wurde klar,dass diese Lücke nie wieder heilen würde.Sehnsucht kommt auf in den bekannten und doch so neuen Bildern.
Unsere junge Frau sitzt in diesem kleinen Café, ihre vierte Tasse Kaffee in den Händen haltend.Nervös wippt das rechte Bein auf und ab.Er sitzt nur zwei Stühle weiter.Geschichten werden erzählt,aber nichts gibt den Anschein von Vertrautheit.Sie sprechen in Rätseln,um sich nicht offenbaren zu müssen.Sein Blick fest,seine Richtung klar,trotz hektischer Art.Alle Wörter,alles was er sagt ist logisch und überlegt.Zufälle gibt es nicht.Die Häufigkeit ist wahrscheinlicher,was unwahrscheinliches nicht ausschließt,sondern nur erklärbar macht.Er versucht seine Überheblichkeit zu begründen,man glaubt ihm fast,weil er selbst daran glaubt.
Sie zündet sich eine Zigarette an.Nun nicht mehr aus Nervosität,sondern aus Wut.Wütend über den toten Traum ihr gegenüber.Die Traumtänzerin,die auf ihrem Seil ins Schwanken gerät.
Es muss etwas geschehen,das die gegensätzliche Spannung auflöst-Was für ein Ereignis wäre wohl geeignet?
Aber wenn beide der Realität ins Auge blicken,wird ihnen klar,dass sie bald fremd aneinander vorüber gehen werden. Schier unüberwindbare Blockaden zusammen gemeißelt aus gesetzmäßigen Mustern und Fetzen aus Angst und Vorurteil.
Er nimt einen langen Schluck Kaffee.Seine zusammengezogenen Augenbrauen veraten:er denkt nach.Eine Spur Unsicherheit in dieser großen Gestalt.
Blinde Gespräche mit zu wachen Augen.Augen,die zu leise flüstern,als das sie gegen Worte ankämen.Beide wissen,dass sie nur ihre Rolle spielen.Gibt es einen Sieger?Oder nur Verlierer?Was ist dagegen einzuwenden miteinander ein Bier zu trinken?

Tuesday, January 17, 2006

Unicorn

Tuesday, January 10, 2006

mind is sailing in circles



In Bildern schreiben
sich in Worten verstecken
herrlich misanthropische Züge
Ist ein stoisches Kopfnicken nicht beleidigend?